Knöllchen-Abzocke

Rund 450 Mil. € haben Städte und Gemeinden im letzten Jahr kassiert, weil sie den bewirtschaftet Parkraum an den Straßen überwachen lassen und unbezahltes Parken mit Bußgeldern ahnden.

Bild.de hat sich ein internes Dokument der Stadt Dietzenbach (Hessen) beschafft, in dem Knöllchen-Schreiber zu einer festen Anzahl an „Tickets“ angehalten werden. Darin fordert der Chef der Ordnungsbehörde: „Ich setze mindestens 40 Verwarnungen pro Tag und pro Team voraus, folglich 400 Verwarnungen pro Woche.“ (Das steht da wirklich so.) Das sei notwendig, um die Einnahmeausfälle für die Kreisstadt Dietzenbach so gering wie möglich zu halten.

In Mönchengladbach haben die Ordnungsbehörden eine Masche gefunden, die Einnahmen aus den Parkuhren zu erhöhen. Die Möglichkeit, mit 20 Cent kurz zu parken wurde abgeschafft. Jetzt sind mindestens 30 Cent einzuwerfen. Eine Gebührenerhöhung um 33,3%. Und die seinerzeit diskutierte „Brötchentaste“, also das ganz kurze Parken ohne Gebühren für den flotten Einkauf, wurde erst gar nicht eingeführt.

 

 






Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

*

CAPTCHA *