Alter schützt vor Torheit nicht

Wenn man die nachfolgende Nachricht liest, die dem Polizeibericht entstammt, könnte man meinen, so etwas könne nur einem jungen Menschen passieren. Das aber ist ein Irrtum.

Ein 61jähriger Falschparker entzog sich am Montag, 26. Juli, um 10.15 Uhr, an der Lüpertzender Straße im Stadtteil Gladbach einer Ansprache durch Verkehrskontrolleure der Stadt. Mutmaßlich ohne Berechtigung stellte der erwähnte Mann seinen Pkw auf einem Behindertenparkplatz in Höhe der Musikschule ab und setzte sich auf ein Mäuerchen daneben, wohl um ein Bier zu trinken. Als er die Kontrolleure näherkommen sah, sprang er auf und in seinen Wagen. Er fuhr sofort los, aus der Parklücke heraus in den fließenden Verkehr, und stieß beim Anfahren gegen das Heck eines fahrenden Autos. Die Fahrerin (23) dieses Autos hielt daraufhin an, doch der Mann setzte seine Fahrt ohne stehen zu bleiben fort.  

Eine Recherche zu dem Kennzeichen des flüchtigen Wagens brachte die Polizei auf dessen Halter. Die Polizeieinsatzleitstelle kontaktierte ihn telefonisch und forderte ihn auf, an der Unfallstelle zu erscheinen. Dort gab er sich gegenüber den Polizeibeamten als der flüchtige Fahrer zu erkennen. Die hegten den Verdacht, dass er alkoholisiert gefahren sei, weil eine halbvolle Flasche Bier noch auf dem Mäuerchen stand. Ein auf freiwilliger Basis durchgeführter Atemalkoholtest verlief negativ, weil er wohl tatsächlich nur ein zwei Schluck aus der Pulle genommen hatte.

Die offensichtliche Torheit des 61jährigen Mannes löste eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aus und die Ermittlungen dauern an.