Auf dem Weg nach Holland verhaftet

Am frühen Samstag (17.07.21) gegen 02:00 Uhr erhielt die Leitstelle der Polizei Viersen den Anruf eines Firmenmitarbeiters aus Bracht. Dieser hatte ein Ortungssignal erhalten, wonach sich ein Anhänger der Firma, auf dem ein Minibagger aufgeladen war, offensichtlich unbefugt auf dem Heidweg in Bracht in Richtung Niederlande bewegte. Einsatzkräften der Viersener Polizeiwache gelang es im Rahmen der sofort ausgelösten Fahndung, den gestohlenen Anhänger auf dem Heidweg aufzuspüren. In Angesicht des Streifenwagens versuchte der Fahrer des Gespanns zunächst mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Niederlande zu flüchten. Der Fahrer missachtete die Anhaltezeichen, verlangsamte dann aber plötzlich seine Fahrt. Dies nutzte ein Beifahrer, um von dem fahrenden Gespann abzuspringen. Danach beschleunigte der Fahrer neuerlich seine Geschwindigkeit und fuhr in Richtung Niederlande. Die Einsatzkräfte konnten den flüchtigen Beifahrer nach kurzer Verfolgung stellen und festnehmen. Es handelt sich um einen polizeibekannten 26jährigen Polen ohne festen Wohnsitz in Deutschland.

Weitere Streifenwagen der Viersener Wache eilten dem Gespann nach und spürten den gestohlenen Anhänger und den aufgeladenen Minibagger auf niederländischem Hoheitsgebiet verlassen auf. Das Diebesgut im Wert von einigen zigtausend Euro wurde den niederländischen Kollegen übergeben und sichergestellt. Das Fahrzeug, mit dem der Anhänger bewegt wurde und dessen Fahrer konnten sich einer Fahndung entziehen.

Nach bisherigem Erkenntnisstand haben mindestens zwei Verdächtige sich durch Aufbrechen von Schlössern Zutritt auf das Firmengelände auf der Solferinostraße in Bracht verschafft und von dort mit einem mitgebrachten Zugfahrzeug den Anhänger mit der Baumaschine gestohlen. Ein Haftrichter schickte den tatverdächtigen Polen in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.