Aus der Kirche ins Gefängnis

Er sollte in der Kirche randaliert und Sachen beschädigt haben. Als die Polizei kam war er allerdings eingeschlafen. Es geschah m Donnerstag (08.07.21) als die Polizei gegen 13:30 Uhr zur Klosterkirche Neuwerk auf der Dammer Straße gerufen wurde. Eine Zeugin hatte gemeldet, dass dort ein Mann in einem freizugänglichen Gebetsraum randaliere. Der Mann habe die Flöte einer Orgel abgerissen, den Gebetsstein umgeworfen und Schubladen durchwühlt, so die Informantin. 

Die Beamten entdeckten in dem Raum einen 38jährigen Mönchengladbacher, der auf einer Kirchenbank schlief. Der Gebetsstein war unbeschädigt, die Orgel allerdings nicht. Die Beamten weckten den Mann auf. Der gab dann an, dass er die Orgel nicht beschädigt habe. Die Flöte habe schon vor seinem Eintreffen auf dem Boden gelegen. Und an dem Gebetsstein habe er sich „nur abstützen” wollen.  

Bei der Feststellung der Personalien stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Vollstreckungs-Haftbefehl vorlag, der auf 11 Monate Haft wegen Eigentumsdelikten lautete, weshalb Festnahme und Einlieferung ins Gefängnis folgten.

Kategorien News