Betrügerische Spendensammler

Die Mönchengladbacher Polizei setzt zur Vorweihnachtszeit verstärkt Kräfte in den Innenstadtbereichen zur Verhinderung von Straftaten ein. Deshalb fiel Zivilfahndern auf der Hindenburgstraße ein Pärchen auf, offensichtlich aus dem osteuropäischen Raum stammend, welches, mit einem Klemmbrett und Spendenliste versehen, Passanten ansprach und um Spenden bat.

Als Uniformierte das Pärchen kontrollieren wollten, gab es Fersengeld, konnte aber auf der Friedrichstraße angehalten werden. Allerdings waren Klemmbrett und Spendenliste verschwunden. Es stellte sich heraus, dass sie diese auf der Flucht in einen Container geworfen worden waren.

Gesammelt hatte das Pärchen für Taubstumme und andere Behinderte. Gedacht waren die „Einnahmen” aber für den eigenen Geldbeutel. Die Liste mit den Unterschriften der gutgläubigen Spender wurde aufgefunden und ist nun Bestandteil des eingeleiteten Strafverfahrens. Das bei dem Pärchen aufgefundene Bargeld wurde sichergestellt.

Die falschen Spendensammler entpuppten sich als 15 und 22 Jahre alte Rumänen, die beide keinen Wohnsitz in der Bundesrepublik haben. Beide sind bereits mehrfach landesweit wegen Spendenbetruges aufgefallen.

Das Pärchen wurde anschließend wieder entlassen, heißt es im Polizeibericht

Schreibe einen Kommentar