Bösartige Sachbeschädigung

Etwas verspätet macht die Polizeibehörde Viersen auf eine bösartige Sachbeschädigung aufmerksam, die sich schon in der Nacht zum 02.12.20 zugetragen hat. Sie sagt: Nachdem die Ermittlungen der Kriminalpolizei bislang keinen Hinweis auf die Tatverdächtigen ergeben haben, bittet die Kriminalpolizei um Mithilfe.

Einige Beschädigungen am Pkw, Foto Polizei

Es muss in der Zeit von Dienstag, 01.12.20, 16:00 Uhr und Mittwoch, 02. 12.20, 11:15 Uhr, geschehen sein auf einem Parkplatz an der Pastoratstraße in Anrath. Er liegt rückwärtig der Straße Kirchplatz und gehört zu einem Mehrfamilienhaus. Dort war ein Fahrzeug abgestellt, dass vermutlich im Schutz der Dunkelheit so zerstört wurde, dass ein wirtschaftlicher Totalschaden vorliegt. Unbekannte verkratzen den Lack rundherum, verbogen die Scheibenwischer, zerstachen alle vier Reifen und verteilten eine weiße, bislang nicht bekannte Flüssigkeit im Fahrzeuginneren. An zahlreiche Stellen sprühten die Täter verunglimpfende Sprüche, Hakenkreuze und SS-Zeichen mit Lackfarbe auf Lack und Stoßfänger. 

Im Ergebnis musste der Pkw-Besitzer das Fahrzeug abmelden und verfügt nun als behinderter Mensch nicht mehr über einen fahrbaren Untersatz. Eine Versicherung hat er nicht, sodass niemand ihm den beträchtlichen Schaden gutmachen kann. Der Staatsschutz in Mönchengladbach ermittelt. Die Kripo bittet darum, verdächtige Beobachtungen oder sonstige Hinweise zu melden. Vielleicht gibt es Mitwisser, die ihr Gewissen erleichtern wollen? Hinweise erbittet die Polizei Mönchengladbach mit der Rufnummer 02161/29-0 oder die Polizei Viersen, Rufnummer 02162/377-0.