Borussia sieht dem Derby gelassen entgegen

Normalität auf den Rängen wünscht sich die Vereinsführung von Borussia Mönchengladbach für das am Samstag, dem 19.11.16, anstehende Bundesligaspiel gegen den 1. FC Köln, das rheinische Derby par excellence. Das artikulierte Geschäftsführer Stephan Schippers auf der Webseite des Vereins, und es war auch Thema auf der traditionellen Pressekonferenz am heutigen Donnerstag.

In der vergangenen Saison boykottierten Borussia-Fans das Spiel in Köln, andersherum blieben viele FC-Anhänger dem Rückspiel im Borussia-Park fern, und es kam keine Atmosphäre auf. Das soll jetzt wieder anders werden, sagte sein Kollege und Sportdirktor Max Eberl auf der Pk. Er hofft darauf, dass, falls es auf den Rängen Krawallmacher gibt, diese von ihrem Umfeld in Zaun gehalten werden.

Sportlich geht die Elf gestärkt auf das Spielfeld, zwar fallen immer noch fünf Spieler verletzungsbedingt aus und Christoph Kramer ist nach gelb/rot in Berlin gesperrt, aber André Schubert kann wieder mit Raffael rechnen, der sich in Topform zeigt.

Der Trainer steht wegen der unbefriedigenden Ergebnisse der letzten fünf Spiele in der Aufmerksamkeit des Publikums, geht damit allerdings unaufgeregt um. Auf die Frage, wie er sich denn so nach der Kritik fühle, bemerkte er, das empfinde er als normal. Man werde in den Himmel gelobt, wenn es gut laufe und geschmäht, wenn es denn mal nicht so sei. Beides sei übertrieben, das gehöre aber zum Geschäft. Für Samstag erwartet er einen „heißen Fight“.

Für das Spiel wurden 53 400 Eintrittskarten verkauft. Der 1.FC hat das ihm zustehende Kontingent nicht komplett verkauft, so sind noch ca. 600 Tickets verfügbar.

Schreibe einen Kommentar