Borussias Mannschaftstraining beginnt

Nach dem angekündigten Wiederbeginn der Bundesligaspiele ab Mitte Mai nimmt Borussia Mönchengladbach das Mannschaftstraining auf. Dies erfolgt unter den Auflagen, also unter strikter Beachtung von Hygienemaßnahmen und unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Fans und Medienvertreter sind beim Training deshalb nicht zugelassen. 

Die in den vergangenen Tagen vorgenommen Corona-Tests bei insgesamt rund 50 Personen (Spieler, Trainer, Betreuer, medizinisches Team, sportliche  Leitung) ergaben zunächst zwei Auffälligkeiten. Ein Mitarbeiter aus der Betreuung wurde zunächst als schwach infiziert festgestellt, ein weiterer Test lieferte ein negatives Ergebnis. Trotzdem wurde eine vorsorgliche Quarantäne angeordnet. Ein Spieler, der ebenfalls sehr schwach positiv getestet war, hatte danach zwei negative Testergebnisse.

Max Eberl, Foto Archiv

Die Untersuchungen und die Auswertung der Testergebnisse sowie die daraus abgeleiteten Maßnahmen erfolgten unter Beteiligung und nach Vorgaben des städtischen Gesundheitsamts. Für alle Spieler sind damit die Voraussetzungen erfüllt, ab sofort am Mannschaftstraining teilzunehmen. Alle Spieler und alle zum Umfeld der Mannschaft zählenden Personen werden gemäß dem Konzept der Task Force der DFL in den kommenden Wochen weiter in regelmäßigen, kurzen Abständen auf eine Corona-Infektion untersucht, um die Ansteckungsgefahr weiterhin so gering wie möglich zu halten. „Wir freuen uns sehr über die Perspektive, demnächst wieder Bundesligaspiele austragen zu dürfen, auch wenn es leider ohne Zuschauer und ohne die Unterstützung unserer Fans sein wird“, so Borussias Sportdirektor Max Eberl. „Die Trainer und die Mannschaft haben in den vergangenen Wochen unter ungewohnten Bedingungen gearbeitet, alle sind froh, dass nun wieder Mannschaftstraining zugelassen ist. Wir nehmen dabei alle Hygiene- und Kontaktregelungen sehr ernst und wir haben den Eindruck, dass alle Spieler verantwortungsbewusst und disziplinert mit der Situation umgehen.“

Bis auf weiteres nicht am Training teilnehmen kann Mittelfeldspieler Denis Zakaria. Der 23 Jahre alte Schweizer Nationalspieler unterzog sich einem arthroskopischen Eingriff am Knie, der erfolgreich verlief. Zakaria hatte sich die Verletzung im Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund am 8. März zugezogen, nach mehrwöchigem Rehatraining waren bei seiner Wiedereingliederung ins Training Probleme im verletzten Knie aufgetreten.

Wie gleichzeitig bekannt wird, wird  Martin Meichelbeck (43) Leiter Medizin und Prävention bei unserer Borussia Mönchengladbach  Er ist seit 2011 in Fürth als Technischer Direktor unter anderem für die Leitung und Entwicklung der medizinischen Strukturen, für Sportwissenschaften und Sportpsychologie verantwortlich. Martin Meichelbeck wird bei Borussia die Nachfolge von Andreas Schlumberger antreten, der seit Juli 2017 den Bereich Medizin und Prävention leitete. Er hat aus persönlichen Gründen um die Auflösung des Vertrags gebeten und wird wohl zu Schalke 04 gehen, was näher zu seinem Wohnort ist.