Brief an Menschen im Kreis Viersen

„Ein gesundes neues Jahr”, dieser Wunsch hat beim diesjährigen Jahreswechsel eine ganz besondere Bedeutung. Normalerweise kommen an Silvester allerorts viele Menschen zusammen, um zu feiern und auf das neue Jahr anzustoßen. Das wird zu diesem Jahreswechsel leider nicht möglich sein. Der Gesundheitsschutz der Bevölkerung lässt dieses nicht zu. Für seine und die Gesundheit seiner Mitmenschen kann in Pandemiezeiten jeder etwas tun, indem alle die geltenden Corona- Schutzregeln beachten.

Damit alle wissen, was erlaubt und was auch zum Jahreswechsel aus Infektionsschutzgründen verboten ist, geben wir hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung über die geltenden einschlägigen Regeln: Parties und vergleichbare Feiern sind generell untersagt. Es gilt die Fünf-Personen-aus-zwei-Haushalten-Regel: Ansammlungen und Zusammentreffen von Personen sind im öffentlichen Raum ohne Mindestabstand grundsätzlich mit Personen aus dem eigenen Hausstand oder maximal beim Zusammentreffen des eigenen Hausstandes mit den Angehörigen eines weiteren Hausstandes mit höchstens insgesamt fünf Personen zulässig, wobei Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren bei der Berechnung der Personenzahl nicht mitgezählt werden.

Das bedeutet auch für die Silvesternacht: Keine Ansammlungen von Personengruppen nach oben beschriebenen Vorgaben auf den Straßen, auch nicht, um das Neue Jahr an Mitternacht zu begrüßen. Keine Silvesterpartys und vergleichbare Feiern.

Es gilt ein Verkaufsverbot für Feuerwerk! Verbote, legale Pyrotechnik zu verwenden, gibt es im Kreis Viersen nicht. Wir appellieren aber, auf das Abbrennen von Feuerwerk ganz zu verzichten, um das Gesundheitssystem nicht zusätzlich zu beanspruchen.

Gemeinsam werden Polizei und Ordnungsbehörden auch in der Silvesternacht im Kreis unterwegs sein, um das Einhalten der Regeln zu überwachen.

Was Innenminister Reul bereits ausführte, gilt auch für die Strategie aller Sicherheits- und Ordnungskräfte im Kreis Viersen: Auch wir werden das tun, was geboten ist und was Sicherheit bringt. Wir sind auf Probleme mit Menschen eingestellt und vorbreitet, die trotz aller Mahnungen unvernünftig sind.

Wir werden keine vorbeugenden Kontrollen in privaten Wohnungen machen. Wenn es aber Hinweise darauf gibt, dass irgendwo Parties veranstaltet werden, dann werden wir einschreiten!

Verstöße gegen die Verordnungen werden wir gemeinsam konsequent verfolgen und ahnden. Hohe Bußgelder drohen!

Letztendlich aber vertrauen wir auf die Vernunft der Menschen, damit alle gesund bleiben: „Lassen Sie es dieses Jahr ruhig angehen. Nur so, mit Abstand und mit dem Verzicht auf liebgewonnene Traditionen, werden wir es alle gemeinsam schaffen, die Pandemie zu besiegen und gesund zu bleiben”, so appellieren Landrat Dr. Coenen und die stellvertretende Abteilungsleiterin der Polizei, Ulrike Herbold, an die Einwohner im Kreisgebiet.