Chaos nach Vorfahrtmissachtung

Drei Verletzte bei Unfall (Foto: Polizei Viersen)

Ampeln sind zur Verkehrsregelung unverzichtbar, fallen sie aus, werden Autofahrer gelegentlich hilflos. Das erwies wieder einmal am 16.07.20. Gegen 11.15 Uhr fuhr eine Autofahrerin  – 69jährige, wie sich später herausstellte –  aus Breyell auf der Kempener Straße in Lobberich stadtauswärts in Richtung B 509. An der Kreuzung fanden zu dieser Zeit Wartungsarbeiten an der Ampelschaltung statt. Die Ampel der vorfahrtsberechtigten B509 bzw. L373 war deshalb ausgeschaltet, zur Warnung blinkte das Gelblicht zur Kempener Straße als auch zum Schlibecker Berg, weshalb für die Kempener Straße das Verkehrszeichen „STOP” Geltung bekam. Die Dame fuhr in die Kreuzung, offensichtlich ohne sich zu informieren, um diese in Richtung Grefrath zu passieren und stieß mit einem Traktor zusammen, der auf der B 509 in Richtung Hinsbeck fuhr. Der Traktorfahrer, 62 Jahre alt aus Dülken, lenkte das Gespann, das aus dem Traktor und aus zwei mit Kartoffeln beladenen Anhängern bestand, nach rechts. Dabei kippte ein Anhänger um, beim Traktor brach die Vorderachse. Zudem kollidierte der Traktor mit einem Lkw, der aus Richtung Grefrath kommend, an der Kreuzung nach links abbiegen wollte und wartete. Durch die Kollision mit dem Traktor schleuderte der Pkw der Dame über die Kreuzung und kollidierte ebenfalls mit dem Lkw und mit einem neben dem Lkw stehenden Pkw. Dessen Fahrerin kam aus Richtung Grefrath und wartete ebenfalls an der Kreuzung. Es wurden bei dem Unfall die Dame aus Breyell, der Lkw-Fahrer aus Breyell sowie die Pkw-Fahrerin aus Lobberich leicht verletzt. Die Kreuzung blieb für die Dauer der Maßnahmen gesperrt. 

Entgegen der Aussage im Text zeigt das von der Polizei zur Verfügung gestellte Foto eine rotlichtende Ampel.