Den Schwachen helfen

Der neuerliche Lockdown an Schulen in NRW stellt Lehrerschaft und Schüler vor selten geschilderte Probleme. Präsenzuntericht ist von „Homeschooling“ abgelöst, ohne dass die Beteiligten darauf ausreichend vorbereitet worden sind. Das erfordert Phantasie, Kreativität und viel guten Willen, damit es funktioniert. Aber oft reicht das auch noch nicht, weil überhaupt die Voraussetzungen fehlen, sei es an digitalem Gerät oder den Fähigkeiten, damit umzugehen. Auf der Strecke bleiben dann auf der Schülerseite die Schwachen und Schwächsten. Wieder einmal.

Die neue Mehrheit im Gladbacher Stadtrat hat nun eine Initiative auf den Weg gebracht, um die Situation zu verbessern. Sie will sich dabei bei der Kompetenz von Next MG  bedienen, ein Verein, der sich die digitale Transformation Mönchengladbachs auf die Fahne geschrieben hat. „Mit Next MG gewinnen wir eine Zusammenarbeit mit Menschen, die uns die Perspektive von außen aus der Wirtschaft schenken. Das sind wichtige Impulse für beste Bildung in unserer Stadt”, erklärt Sina Behrend, Sprecherin der Liberalen im Schulausschuss.  „Wir wollen Verwaltung und Schulaufsicht der Stadt bitten, sich in dieses Projekt aktiv mit allen fachlichen und sächlichen Ressourcen einzubringen und es entsprechend zu unterstützen”, sagt Lena Zingsheim, Sprecherin der Grünen im Schulausschuss. Das Kooperationsbündnis von SPD, Grünen und FDP will ihn ihm, der am morgigen 27. Januar tagt, einen entsprechenden Antrag einbringen.