Die Borussia feiert ihre FohlenWelt

Wenn ein Verein 119 Jahre alt ist gibt es einiges zu erzählen wie er wurde was er ist. Die Chance, daraus ein Museum zu machen hat die Borussia nun realisiert. Gestern Abend, am 03.05.19, wurde sie feierlich eröffnet. Dabei, alles was Namen hat im Verein heute und gestern und natürlich die Oberen der Stadtverwaltung, angeführt von Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners.

Die Idee zu einem Museum ist ziemlich genau 20 Jahre alt. Sie geht auf das Jahr 1999 zurück, als der Bundesligaverein erstmals absteigen mußte und die 100-Jahr-Feier in 2000 anstand, für die eine Ausstellung auf Schloß Rheydt arrangiert wurde. Daraus entwickelte sich die Absicht, das alles auf eine museale Stufe zu heben. Lenker und Leiter war und ist Elmar Kreuels, den der Verein dafür bei der Bundeswehr abwarb und der so etwas wie die Seele der Angelegenheit ist. Ab morgen ist jedermann eingeladen zu besichtigen, was sich sehen lassen kann.

Auf mehr als 1100 qm im Erdgeschoss des Borussia Hotels sind einige Hundert Exponate, 110 Vitrinen und 101 Displays, Monitore und Wandprojektionen. Wer sich das ansehen will wird von einem der acht virtuellen Guides begleitet, die auf einem Tablet gespeichert sind, die hinführen zu 18 Themenbereiche, z.B. Torfabrik, Bökelberg, Magische Nächte, nur um einiges zu nennen. Alles digitalisiert, erweiterungsfähig, und man kann es auch auf eigene Endgeräte überspielen und dann auf den Sozialen Medien mit denen teilen, die auch an so etwa interessiert sind.

Es ist nicht nur ein Museum entstanden, sondern in der Tat ein Erlebniswelt in der an der man an der Oberfläche bleiben kann, aber sich auch tief eindringen lässt bis hin zu den Geschichten, die heute noch mit Schmunzeln weiter und wieder erzählt werden, so wie die von Günter Netzer, der sich selbst in der Nachspielzeit eines Endspiels einwechselte und dann das Siegtor schoss.

Dass die Borussia eine große Familie ist, ist keine Erzählung. Gestern Abend wurde der Beweis dafür wieder einmal erbracht. Alle waren, da, die auf dem Platz in der Bundesliga im Verein eine Rolle spielten und noch leben. Es ist nicht nötig sie aufzuführen, sie sind in den Analen verewigt. Niemand, der noch gehen kann, ließ es sich nehmen, dabei zu sein, was auch heisst, man kann feiern im Borussiapark und wie.

Unsere Fotostrecke zeigt: Jupp Heynckes, Günter Netzer vor der FohlenWelt-Tafel, rechts außen auf dem Weg in die soeben eröffnete FohlenWelt (v.l.n.r.) Präsident Rolf Königs, Elmer Kreuels, Leiter des Museums und Hans Wilhelm Reiners, Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach.