eBike fahren ist anders

Was immer wieder warnend erwähnt wird, hat sich wieder einmal bestätigt. eBike-Fahrende verlieren gerne den Kontakt zum Unter- und Hintergrund. Während Fahrradfahrende durch den mit der Pedale ausgelöste Vorwärtstrieb fest mit der Fahrbahndecke verbunden sind, löst der eAntrieb diesen auf. Das musste ein 84jähriger eBike-Fahrer erleben, der bei einem Unfall schwer verletzt wurde.  

Es geschah am Sonntag, dem 13.06. 21, gegen 14.30 Uhr, auf der Wallsendpromenade am Schmölderpark im Stadtteil Rheydt. Zur Unfallzeit ging eine Frau mit ihrem zweijährigen Sohn über den gemeinsamen Geh- und Radweg der Wallsendpromenade in Richtung Urftstraße. Die Frau hielt ihren Sohn hierbei an der Hand. Plötzlich riss sich das Kind los und lief nach links.  Zur gleichen Zeit befuhren zwei eBike-Fahrer leicht versetzt hintereinander den gleichen Geh- und Radweg, ebenfalls in Richtung Urftstraße. Als das Kind nach links lief, wich der vordere der beiden, ein 85jähriger Rheydter, nach links aus und bremste. Für den nachfolgenden 84jährigen Mann kam dieses Ausweichmanöver zu plötzlich, so dass er einen Zusammenstoß mit dem anderen E-Bike nicht vermeiden konnte. Die beiden Senioren stürzten.  Hierbei zog sich der 84jährige derart schwere Verletzungen zu, dass er nach notärztlicher Erstversorgung einem Krankenhaus zur stationären Aufnahme zugeführt werden musste. Der andere, der im Gegensatz zu seinem Begleiter, keinen Helm trug, erlitt eine Platzwunde am Kopf. Mutter und Kind wurden nicht verletzt.  An den E-Bikes entstand geringer Sachschaden.

Kategorien News