eBike-Fahrer lebensgefährlich verletzt

Lebensgefährlich verletzt wurde am Donnerstagmorgen (21.01.21) gegen neun Uhr auf der Waldnieler Straße in Gladbach ein eBike-Fahrer. Nach derzeitigen Ermittlungstand der Polizei befand sich hier ein 80jähriger Mann mit seinem elektrisch betriebene Fahrrad auf dem beampelten Fußgängerüberweg kurz vor der Eisenbahnbrücke. Zeugenaussagen zufolge schaut er nach links und rechts, sah, dass die Fahrzeuge auf der Waldnieler Straße an den Ampeln standen, und fuhr los, um die zweispurige Straße zu überqueren. Zu diesem Zeitpunkt soll die Ampel für den Fußgängerüberweg Rotlicht angezeigt haben. Zum selben Zeitpunkt erhielten die Fahrzeuge, die auf der Waldnieler Straße für den weiteren Geradesausverkehr warteten, Grünlicht. Auf dem rechten Fahrstreifen befand sich ein Lkw, der anfuhr, aufgrund des querenden Rades aber sofort wieder stoppte. Hierbei verdeckte das Fahrzeug die Sicht auf den Radfahrer für den Geradeausverkehr auf dem linken Fahrstreifen. Auf diesem bewegte sich ein 32jähriger Autofahrer mit einem BMW, weshalb es zum Zusammenstoß mit dem Fahrer des eBikes kam, was lebensgefährliche Verletzungen zufolge hatte, obwohl das Unfallopfer einen Schutzhelm trug. Nach Erstbehandlung vor Ort war ein Krankenhaus das Ziel. Der Autofahrer wurde leicht verletzt.  Die Unfallstelle war für die Dauer der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme gesperrt. Der Pkw musste abgeschleppt werden.  

Zeugen leisteten bis zum Eintreffen der Rettungs- und Einsatzkräfte Hilfe. Einige sind bislang namentlich nicht bekannt. Die Unfallermittler bitten diese und weitere, sich um die Aufklärung des Unfallhergangs verdient zu machen, hierfür bitte Rufnummer 02161-290 wählen.