Einbruch und Raub in Rheydt

Die Polizei Mönchengladbach fahndet nach einem Einbruchsdelikt und einem Raubüberfall, begangen am Mittwoch, 10. Februar, in Rheydt nach zwei unbekannten Männern. Aktuell geht die Polizei davon aus, dass dieses Duo für beiden Taten verantwortlich ist.  

Zwei Männer überfielen gegen 9.10 Uhr unter Vorhalt einer Langwaffe und einer Pistole einen Einkaufsmarkt an der Friedrich-Ebert-Straße. Die Räuber bedrohten die Mitarbeiter des Marktes, setzten Pfefferspray ein und entwendeten aus der Kasse Bargeld. Danach flüchteten sie zu Fuß. Die sofort ausgelöste Tatortbereichsfahndung führte nicht auf die Spur. 

Gegen 6.30 Uhr waren vermutlich dieselben Männer an der Friedrich-Ebert-Straße in ein Geschäft eingedrungen, dessen Schaufensterscheibe eingeschlagen wurde. Sie entwendeten aus der Auslage u. a. Softairwaffen (Druckluftwaffen), mit denen sie dann gut zweieinhalb Stunden später bei dem Raubüberfall die Marktmitarbeiter bedrohten. 

Die von Zeugen gelieferten Täterbeschreibungen zu diesen beiden Fällen stimmen miteinander überein: beide männlich, beide etwa 20 Jahre alt, dunkelhäutig, schwarz gekleidet; sie sprachen bei dem Überfall gebrochenes Deutsch.  

Die Polizei prüft, ob eventuell ein Zusammenhang zwischen diesen beiden Übeltaten und zwei weiteren Einbruchsdelikten in der Rheydter Innenstadt in der Nacht zum Mittwoch besteht. An der Hauptstraße war gegen 1.45 Uhr die Schaufensterscheibe eines Geschäftes beschädigt worden. In diesem Fall griff ein Täter durch das Loch in der Scheibe und entwendete aus der Auslage mehrere Brillen. 

An der Friedrich-Ebert-Straße war am Morgen ein Einbruch in ein Büro festgestellt worden: Eine Scheibe war eingeschlagen, eine Tür aufgebrochen. Die Beute waren hier Geldkassetten.  

Wer etwas zu den geschilderten Sachverhalten sagen kann, wäre für die Polizei Mönchengladbach eine große Hilfe. Alle vier Fälle stehen zur Debatte. Beobachtungen bitte mitteilen, Rufnummer 02161-290.