Eines illegalen Autorennens verdächtigt

In der Nacht zu Donnerstag (12.11.20) kam es auf der „Walzwerkstraße“ im Gewerbegebiet des ehemaligen Stahlwerks Becker in Willich zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Wie die Polizei berichtet, habe ein 21jähriger Willicher versucht, bei Driftübungen in einem Wendehammer unweit eines Transformatorhäuschens der Willicher Stadtwerke die 340 PS seines 4-er BMW unter Kontrolle zu halten. Dabei wurden wohl die die physikalischen Möglichkeiten falsch eingeschätzt, und der Pkw schleuderte gegen das Gebäude, was dann eine „Transformation“ zur Folge hatte. Was die Polizei als „Transformation“ beschreibt, lässt sich erahnen, jedenfalls blieb der Fahrer unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden, der im mittleren vierstelligen Bereich geschätzt wird. 

Die Polizei hat die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens aufgenommen (an dem nicht zwingend mehrere Fahrzeuge beteiligt sein müssen). Auch die Straßenverkehrsbehörde wird sich die Frage stellen, ob der junge Mann überhaupt die charakterliche Reife zum Führen von Kraftfahrzeugen besitzt, was Konsequenzen für die Fahrerlaubnis hätte.

Die Kreispolizeibehörde Viersen mahnt potentielle Nachahmer und Neugierige! Durch ein solches Verhalten gefährdet man nicht nur sich selbst, sondern auch andere. Verstöße werden zudem ausnahmslos zur Anzeige gebracht! 

Wer noch etwas zu dem geschilderten Vorfall sagen kann, wird gebeten,  sich mit dem Verkehrskommissariat in Viersen, Tel.-Nummer 02162/377-0 in Verbindung zu setzen.