Erleichterung für Radfahrer

Die veränderte Verkehrsführung für den Radverkehr, die im Rahmen der Baumaßnahme an der Brücke Viersener Straße eingeführt wurde, hat sich bewährt und soll auch nach der Fertigstellung der Brücke Bestand haben. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Ausschuss für Umwelt und Mobilität. Künftig wird es für Radfahrer eine direkte Querung der Viersener Straße von der Bettrather Straße aus in die Sandradstraße geben. Bisher musste die Fußgängerquerung genutzt werden. Das führte – da mehrere Ampelphasen abgewartet werden müssen – zu Umstand.

Das Linksabbiegen von der Viersener Straße in die Bettrather Straße wird möglich werden. Die Bettrather- bzw. Sandradstraße werden als Einbahnstraßen für den Radverkehr gegenläufig befahrbar. Die bisher nur schmalen Schutzstreifen an der Viersener Straße werden zu Radfahrstreifen umgewandelt und damit breiter. Möglich wird das, indem beide Fahrspuren zu einer breiteren Fahrspur zusammengelegt werden. Fußgänger erhalten die Möglichkeit einer zusätzliche Querung über die Viersener Straße mit direkter Anbindung zum Ärztehaus. Die Querung erleichtert den Verkehr aus der Innenstadt hin zu der geplanten Radschnellverbindung Mönchengladbach-Krefeld.