Falsche Tatsachen vorgespiegelt

Eine 34jährige, einschlägig polizeibekannte Frau aus Düren, sitzt seit gestern (19.06.18) Vormittag in Untersuchungshaft. Ihr wird vorgeworfen, gemeinsam mit einer noch unbekannten Frau seit Mai fortgesetzt einen 84jährigen Schiefbahner um mehrere Tausend Euro betrogen zu haben.

Die Frauen hatten den Schiefbahner in einer Bäckerei in Schiefbahn kennengelernt und sich mit falschen Namen vorgestellt. In dem Gespräch schilderte die noch unbekannte Mittäterin ihre angebliche Hilfsbedürftigkeit, worauf der Rentner sich bereit erklärte, ihr einige hundert Euro zu leihen. Seither meldete sich die Frau immer wieder und holte bei mehreren Besuchen Geld bei dem Senior ab. 

Nachdem der Rentner sich in der vergangenen Woche seiner Tochter anvertraut hatte, meldeten sich Vater und Tochter am Montag bei der Polizei, da sich eine Freundin der Hilfsbedürftigen angekündigt hatte, um erneut mehrere Tausend Euro in Empfang zu nehmen. In Empfang nahmen dann am Montagnachmittag in der Wohnung des Seniors die Einsatzkräfte der Polizei die Frau aus Düren.

Die Frau bestreitet eine Straftat, was sie nicht vor Untersuchungshaft verschonte. Die Ermittlungen nach ihrer Mittäterin dauern an, heißt es im Bericht der Kreispolizeibehörde Viersen.

Schreibe einen Kommentar