Faustschläge am Marienplatz

Weil er von einem ihm unbekannten Mann am Marienplatz in Stadtteil Rheydt mehrfach geschlagen worden sei, hat am Montagabend (20.02.20), kurz nach 19 Uhr, ein 15jähriger Junge die Polizei alarmiert.

Der Junge berichtete, er habe an der Bushaltestelle „Marienplatz” gestanden. In der Nähe habe sich eine Gruppe von zirka sieben Personen befunden. Völlig grundlos sei einer aus dieser Gruppe auf ihn zugekommen, habe seinen Kopf in dieHände genommen und gefragt: „Was bist du so frech zu mir?” Dabei habe er überhaupt nichts gesagt. Kurz darauf habe der Unbekannte ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Er habe sich zur Wehr gesetzt und einmal zurückgeschlagen, ehe er auf die gegenüberliegende Straßenseite gelaufen sei. Der Unbekannte sei mit seinen Begleitern hinter ihm hern und habe ihm nochmals ins Gesicht geschlagen. Ein Zeuge sei dazwischen gegangen und habe die Parteien auseinandergehalten. Danach seien alle Personen in verschiedene Richtungen geflüchtet.

Eine Nahbereichsfahndung der Polizei verlief negativ.

Die Täterbeschreibung: männlich, zirka 1,70m 1,75m groß, südländisches Erscheinungsbild, dunkelblonde-braune, längere Haare, bekleidet mit schwarzer Jacke, gelbem Pullover und Jeanshose.

Wer zu den Vorfällen etwas sagen kann, sollte sich bitte an die Polizei Mönchengladbach, Rufnummer 02161-290 wenden.