Flucht endete im Feld

Der Fahrer eines Audi, der am Abend gegen 22 Uhr auf der Kabelstraße in Mönchengldabach einen hinter ihm fahrenden Streifenwagen bemerkte, gab in der 30er Zone plötzlich Gas und versuchte sich einer Kontrolle durch Flucht zu entziehen.

Der Mann reagierte nicht auf Anhaltezeichen – wie es im Polizeichbericht heisst –  und raste mit bis zu 100 Stundenkilometern durch Ohler. Im Bereich der Konradstraße überfuhr er ein Verkehrszeichen, raste weiter in Richtung Engelsholt, um schließlich zwischen Engelsholt und dem Pongser Kamp von der Fahrbahn abzukommen und in einem Feld zu landen, wo er sich festfuhr. Fahrer und Beifahrerin versuchten noch zu Fuß zu entkommen, wurden aber gestellt und festgenommen.

Während die 26jährige Beifahrerin wenig später entlassen werden konnte, wurde bei dem Fahrer, einem 34jährigen Mönchengladbacher, festgestellt, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Anschließend wurde er in Polizeigewahrsam genommen.

Die Motivation des Fahrers für seine halsbrecherische Flucht dürfte nach Kenntnisstand Alkoholisierung gewesen sein.

Schreibe einen Kommentar