Gastgewerbe: Als die Welt noch i.O. war

Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe waren im Februar 2020 real – also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung – um 1,2 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahresmonat. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, stiegen die Umsätze nominal um 3,8%. Die Beschäftigtenzahl im Gastgewerbe sank gegenüber Februar 2019 um 0,9 %. 

In der Beherbergung stieg der Umsatz real um 8,6%; nominal waren die Umsätze um 10,7 Prozent höher als im Februar 2019 (wahrscheinlich karnevalsbedingt). Die Umsätze der Gastronomieunternehmen lagen real um 1,3 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahresergebnis; nominal stiegen sie um 1,5 Prozent (hierfür gibt es keine plausible Erklärung, lebten die Hotelgäste von mitgebrachten Butterbroten?).  

Für die ersten zwei Monate des Jahres 2020 ermittelten die Statistiker für das nordrhein-westfälische Gastgewerbe ein reales Umsatzminus von 0,2%gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum; nominal stiegen die Umsätze um 2,5  Prozent.