Gastgewerbe profitiert nicht vom Reiseverkehr

Obwohl der Reiseverkehr im April 2014 überproportional zunahm (bundesweit um 12%), waren die Umsätze im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe real – also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung – um 0,9% niedriger als im entsprechenden Vorjahresmonat. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, stiegen die Umsätze nominal um 1%. Besonders schwach lief die Beherbergung, die real um 3% abnahm, nominal um 1,8%.

Hotels, Gasthöfe, Pensionen setzten real 4,2% und nominal 3% weniger um. Lediglich Caterer und Kantinen erwirtschafteten ein Plus, nämlich real 0,4% und nominal 2,6%.

Für die ersten vier Monate des Jahres 2014 ermittelten die Statistiker für das Gastgewerbe einen realen Umsatzzuwachs von 1,6% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum,nominal ergab sich ein Umsatzzuwachs von 3,8%.

 

Schreibe einen Kommentar