Gastgewerbeumsatz wächst kaum noch

Die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland setzten im Januar 2013 nominal 2,8 % und real 0,3 % mehr um als im Januar 2012. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war im Vergleich zum Vormonat der Umsatz im Gastgewerbe im Januar 2013 kalender- und saisonbereinigt nominal 0,3 % höher und real genauso hoch. Der Umsatz im Beherbergungsgewerbe war im Januar 2013 nominal 3,6 % und real 1,0 % höher als im Vorjahresmonat. Die Gastronomie setzte nominal 2,2 % und real 0,1 % mehr um als im Januar des Vorjahres. Innerhalb der Gastronomie stieg der Umsatz der Caterer nominal um 4,3 % und real um 2,9 %.

In NRW ist die Entwicklung noch ein wenig schwächer. Im Januar 2013 waren die Umsätze hier real – also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung – um 0,8 % niedriger als im Januar 2012. Wie Information und Technik Nordrhein Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, stiegen die Umsätze nominal um 1,3 %. Betrachtet man die einzelnen Segmente, so ergibt sich folgendes Bild: Beherbergung nominal 2,3% mehr, real 0,2% mehr darunter Hotels, Gasthöfe, Pensionen nominal 2,8% mehr real 0,7% mehr, Gastronomie nominal 1% plus, real  1,1% minus, davon Restaurants, Gaststätten, (Eis-)Cafés, Imbissstuben nominal +1,8%, real –0,5%, Caterer und Erbringer sonstiger Verpflegungsdienstleistungen nominal +0,3%, real –1,1%, Ausschank von Getränken nominal –2%, real – 4,2%. Gastgewerbe insgesamt nominal +1,3%.

 

Schreibe einen Kommentar