Geld ist nicht nur bedrucktes Papier

Allen Warnungen zum Trotz gelang es als Polizeibeamte getarnte Übeltäter einmal mehr, eine Seniorin um ihre Ersparnisse zu bringen. Mehrfach nahmen die Betrüger seit Sonntagabend Kontakt zu der 81jährigen Rentnerin auf und setzten die alte Dame massiv unter Druck. Mit der üblichen Legende, dass sie auf einer „Liste” rumänischer Einbrecherbanden stehe und einbruchgefährdet sei, veranlassten die verängstigte Frau, Geld und Wertsachen an einen „Polizisten” zur Aufbewahrung zu übergeben. Dieser falsche Polizeibeamte erschien in der Nacht zu Montag gegen 02:30 Uhr und nahm einige Tausend Euro Bargeld und Gold in Empfang.

Der Verdächtige war etwa 25 Jahre alt und von kräftiger Statur. Er war sportlich gekleidet. 

Einmal mehr bittet die Polizei: Warnen Sie Ihre Verwandten vor den miesen Tricks der falschen Polizeibeamten, falschen Enkeln, Neffen oder Handwerkern. Niemals sollten Wertgegenstände an Fremde ausgehändigt werden. Schnelle und verlässliche Hilfe gibt es sofort mit der Rufnummer 110. Bitte wählen, wenn auch nur die geringsten Zweifel auftauchen, ob das alles richtig ist, was erzählt, sagt die Kreispolizei Viersen.