Gewalttat in Nettetal

Ein 26jähriger Türke aus Nettetal sitzt seit heute in Untersuchungshaft, berichtet die Polizei Viersen. Dem polizeibekannten Mann wird versuchter schwerer Raub, Körperverletzung sowie Handeltreiben mit nicht geringen Mengen Betäubungsmitteln vorgeworfen. 

Folgendes ist geschehen: Nach bisherigem Erkenntnisstand soll der in Nettetal wohnende Mann am Donnerstag (06.08.20) gegen 08:10 Uhr die Tür zu einem Zimmer in einer Unterkunft für Asylbewerber auf der Lobbericher Straße eingetreten haben, um  funter Vorhalt eines Messers und einer Metallstange die Herausgabe von Bargeld von dem 37jährigen Zimmerbewohner zu erpressen. Dieser weigerte sich und versuchte, daran zu hindern, das Zimmer zu betreten. Daraufhin soll der Eindringling mehrfach mit der Metallstange auf ihn eingeschlagen haben. Beim Rückzug stach er mit dem Messer in eine Nachbartür und beschädigte sie. Dann flüchtete er mit einem Pkw vom Tatort. 

Im Rahmen der Fahndung gelang es, den Mann anzutreffen. Losgelöst davon, dass auch keine Fahrerlaubnis vorliegt, fanden die Einsatzkräfte im Fahrzeug Konsummengen Kokain. 

Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung fanden die Ermittler in seiner Wohnung eine vermutlich nicht geringe Menge Marihuana, was weitere Strafanzeigen auslöste. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.