Gladbach zieht Menschen an

Gladbach hat 270.458 Einwohner. Das teilt dieStatistikabteilung des Dezernates VI Planen, Bauen, Mobilität und Umwelt mit. Sie hat die Bevölkerungsdaten von 2019 mit den Daten aus 1989 verglichen und hat festgestellt: in den vergangenen 30 Jahren ist die Einwohnerzahl um rund 10.000 gewachsen.

Dr. Gregor Bonin

Das Wachstum der letzten Jahre hat sich eingependelt. Zuwachs gab es eigentlich erst ab 2013. Bis 2017 kamen 9.000. Seit 2017 tut sich nicht mehr viel. Wachstum ist auch nur durch Zuzug zustande gekommen, die Sterberat liegt über der der Geburten.

„… Allerdings zeigt die Entwicklung auch, dass eine Stadt ihre Einwohner nur halten kann, wenn sie über eine entsprechende Lebensqualität verfügt. Und daran müssen wir arbeiten”, so Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin.

Rechnet man die Fortzüge von den Zuzügen ab, verzeichnete Mönchengladbach im vergangenen Jahr einen Überschuss von 717 (2018: 618).

Die Anzahl der Sterbefälle liegt allerdings gegenüber der Anzahl von Geburten um ein Vielfaches höher. 2019 betrug die Differenz -703 (2018: -767), im Jahr 1989 waren es 117. Vergleicht man die häufigste Staatsangehörigkeit der ausländischen Einwohner, so bleibt die türkische Bevölkerungsgruppe weiter Spitzenreiter (2019: 7.644, 1989: 7.966), gefolgt von polnischen (4.006) und syrischen (3.538). Zu Beginn waren es Menschen aus den Staaten des ehemaligen Jugoslawien und italienische, die in der Statistik eine Rolle spielten