Gute Luft in Gladbach

Die neueste vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen übermittelte Auswertung der Messdaten aus der Messstation Aachener Straße zeigen, dass Mönchengladbachs Luft zunehmend sauberer wird. Bei der Stickstoffdioxid-Belastung an der Aachener Straße sank der Wert in 2019 im Vergleich zum Vorjahr, als der Grenzwert von 40 Mikrogramm soeben eingehalten wurde, auf nunmehr 35,7 Mikrogramm pro Kubikmeter. 2018 konnte Mönchengladbach die Zielmarke erstmals punktgenau erreichen. 

Gründe für die Verbesserung der Luftqualität an der Aachener Straße sind das Durchfahrtsverbot für Lkw, das durch die Installation einer Lkw-Blitzer-Anlage seit August 2018 effektiver überwacht und durchgesetzt werden kann. 

Als Gründe für die stadtweite Verbesserung wird angenommen, dass die Einrichtung von Umweltzonen, das Lkw-Routenkonzept sowie die Umsetzung der Masterpläne Nahmobilität und Elektromobilität Wirkung zeigen. Auch der kontinuierliche Ausbau der Verkehrsinfrastruktur für Radfahrer und Angebote wie das Bike-Sharing oder die Fahrradboxen an den Bahn-Haltepunkten Wickrath, Lürrip und Herrath tragen dazu bei. Es wird mehr mit dem Rad gefahren und so die Schadstoff-Emissionen gesenkt.