Hans Haacke auf dem Abteiberg

Werke eines Revolutionärs der zeitgenössischen Kunst sind in der Zeit vom 21.06. bis 25.10.20 im Museum Abteiberg zu sehen. Sie trägt den Namen Kunst, Kultur, Politik und zeigt Exponate Haackes wenig ausgestellten Frühwerks, das etwa die Zeitspanne 1965 bis 1972 umfasst. Ob das der Initiative von Susanne Titz oder auf der von Ursula Ströbele vom „Studienzentrum zur Kunst der Moderne und Gegenwart, Zentralinstitut für Kunstgeschichte München“ zu danken ist, ist müßig zu erörtern. Jedenfalls ist sie gemeinsam mit Felicita Rappe gekommen, um die Ausstellung in Gladbach im Bereich Kunst der 1060er und 1970er Jahre einzurichten, dort, wo man auch Joseph Beuys findet.

Haacke ist wie Beuys Revolutionär, nur hat er sich einen anderen Themenkreis ausgesucht. Schon in seinem Frühwerk ist zu erkennen, worum es ihm geht. Hier übt er Kritik am Umgang mit Pflanzen und Tieren und hinterfragt die Trennung von Natur und Kultur. Später widmet er sich soziologischen Themen und greift die Bewegung der 68er auf und ihren Protest gegen ein System, das Karrieren im 3. Reich und in der Bundesrepublik ermöglichte.

Man mag das als Schnee von gestern apostrophieren, aber es ermöglicht natürlich den Zugang zum Künstler Hans Haacke, der in diesem Jahr sein 84. Geburtstag feiert.

Im Außenraum zeigt das Museum Abteiberg, die der Ausstellungfläche angepasste Arbeit „Wir (alle) sind das Volk, die Haacke für die Dokumenta 14 (2017) in Kassel konzipierte. Zuletzt wurde das in der Zeit vom 12.12.19 bis 07.02.20 im Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München gezeigt. Der Slogan greift den der Montagsdemonstrationen während der Abenddämmerung der DDR auf, wird aber auch von den Pegidas gebraucht – oder soll man sagen „missbraucht“?

Wer sich für die Ausstellung interessiert: Bitte unbedingt Mund-Nasenbeckung mitbringen. Der Eintritt ist vorläufig auf 100 Personen gleichzeitig beschränkt. Wer nicht sofort eingelassen werden kann, dem wird der Skulpturengarten empfohlen. Hier begegnen sich bekanntlich Natur und Kunst.