Hauptstraße wird abgepollert

Um den verbotswidrigen Durchgangsverkehr auf der Hauptstraße im Stadtteil Rheydt zu unterbinden, erhält sie in Höhe des Textilhauses Beeten Absperrpfosten, so dass eine Durchfahrt nicht mehr möglich ist. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Bezirksvertretung Süd in ihrer letzten Sitzung verbunden mit der Bitte um Prüfung, ob eine schmalere Durchfahrtsbreite für die Radpfosten möglich ist, da bei einer Durchfahrtsbreite von 1,80 m mitunter immer noch ein Kleinfahrzeug durchpasst.

Damit aber nach wie vor ein Lieferverkehr möglich ist, wird die Einfahrt in die Hauptstraße aus Richtung Friedrich-Ebert-Straße kommend bis zur Abpollerung weiter möglich sein. Im weiteren Verlauf der Hauptstraße wird die Einbahnstraßenregelung aufgehoben, um Lieferverkehren die Möglichkeit zu geben, von der Brucknerallee aus in Richtung Harmonieplatz fahren zu können. Ab Harmonieplatz besteht die Möglichkeit zu wenden, die Ausfahrt ist wiederum auch nur über die Hauptstraße in Richtung Brucknerallee möglich.

Mit diesem Beschluss wird der Durchgangsverkehr unterbunden, der trotz eines Verbotes verstärkt in den Abendstunden zu beobachten ist. Sogenannte „Auto-Poser” drehen zu Nicht-Geschäftszeiten ihre Runden. „Wir haben eine gute und insbesondere kurzfristige Lösung gefunden, um dem Treiben hier auf der Hauptstraße ein Ende zu setzen und die verbotswidrigen Durchgangsverkehre rauszuhalten”, meint Stadtdirektor und Verkehrsdezernent Dr. Gregor Bonin.