Hier wird gebuddelt

Der aktueller Straßenbaustellen-Informationsdienst für Mönchengladbach zeigt, wo Einschränkungen für den Fußgänger, Rad- und Autofahrer sich nicht vermeiden lassen. Pressestelle, Baustellenmanagement und Ordnungsamt der Stadt stellen ihn zusammen. Die angegebenen Daten sind das voraussichtliche Fertigstellungsdatum. Abweichungen sind möglich, heißt es da. 

Neue Baustellen

A 61 Fahrtrichtung Koblenz AK MG – AS Wickrath – Fahrbahnsanierung – 22.06.20, 5 Uhr. Vollsperrung der Aus-/Auffahrten AK MG von A 61 auf A 52 (beide Fahrtrichtungen); AS MG-Holt; AS MG- Nordpark; AS Rheydt (ab 19.06.20, 19 Uhr).

Geistenbecker Straße (zwischen Stapper Weg und Reststrauch), Straßenbauarbeiten – 26.06.20 – Breitenbeschränkung.

Hehn 358, Gasundichte beseitigen – 30.06.20 – Breitenbeschränkung.

Horster Straße 23, Auswechslung einer Ventilkappe – 03.07.20 –  Breitenbeschränkung.

Keplerstraße 95, Hausanschluss Gas – 08.07.20 – Breitenbeschränkung.

Rasseln 4 b, Hausanschluss Strom – 15.07.20 – Breitenbeschränkung.

Schwalmstraße (zwischen Breite Straße und Bonnenbroicher Straße), Deckenüberzug – 29.06.20 – Vollsperrung. 

Hier geht es zu den laufenden Baustellen.

Das Foto zeigt v.l.n.r. Prof. Dr. Ernst Kuipers, Prof. Dr. Hugo van Aken, NRW Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und sein niederländischer Kollege Minister Martin van Rijn beim Geniessen des Matjes.
Foto: Holländisches Fischbüro/Thessa van Rhee

Was schmausen wir heute?

Die Matjessaison hat soeben begonnen. Früher war es der 28. Mai jeden Jahres, wenn die Köstlichkeit auf den Tisch kam. Seit einigen Jahren ist es der 12. Juni. In diesem Jahr hatten die Heringsfänger es besonders schwer, nicht nur Wind und Wetter im Nordatlantik machten ihnen zu schaffen, sondern auch die Corona-Schutzverordnungen erschwerten ihnen das Leben. Aber sie brachten wieder einen ordentlichen Fang ein und seit die Fische 14 Tage länger schwimmen, sind sie auch ein wenig größer und fetter.

Wegen Corona hat der Minister des niederländische Gesundheitswesens, Martin van Rijn und Prof. Dr. Ernst Kuiper (Vorsitzender des niederländischen Netzwerks Intensivpflege) in Zusammenarbeit mit dem  holländischen Fischbüro eine besondere Dankbezeugung auf den Weg gebracht. Sie überreichten NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef  Laumann und Prof. Dr. med. Hugo van Aken (ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Münster) ein gut gefülltes Matjesfass aus Dankbarkeit weil mehrere Kliniken in  Nordrhein-Westfalen viele  niederländischer Corona-Patienten aufnahmen und in der Regel gesund pflegten.

Nun genug des Vorspiels. Auf den Tisch kommen Matjes, zubereitet nach einem Rezept aus dem Kochbuch „So kocht man der Niers II“.

Guten Appetit!

Kategorien News

1 Gedanke zu “Hier wird gebuddelt”

Kommentare sind geschlossen.