In Venlo ist die Hütte voll

Die Niederlande scheren sich mal wieder nicht um Inzidenzen. Im Schnitt werden landesweit ca. 300 pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage gezählt. Das hält die Regierung nicht davon ab, der Horeca zu erlauben, die Außengastronomie zu öffnen und Hotels, Kundschaft zu empfangen, die Ausgangssperren aufzuheben. Eine Stippvisite ins benachbarte Venlo zeigt, hier sind die Hütten voll. Nicht nur von Einheimischen, auch aus der Nachbarschaft, aus Mönchengladbach, Krefeld, Duisburg sogar aus Köln stauen sich die Autos auf den Straßen auf der Suche nach einem Parkplatz. Und nicht nur die Straßencafés sind gut besetzt von Leuten, die sich nicht sonderlich um Abstand scheren und auch keine Masken tragen, auch die Geschäfte sind geöffnet und proppe voll, was ja auch kein Wunder ist, nach der langen Phase der Schließung.

lebendiges Velo

NRW-Innenminister Reul hat vor einer Reise ins Nachbarland gewarnt, aber das zeigt wenig Wirkung. Die Angst vor einer Cornainfektion ist im Augenblick nicht mehr sonderlich ausgeprägt, was nicht weiter verwunderlich ist. Angstmachen verliert irgendwann seine Wirkung. Heute ist veröffentlicht worden, es seien, seit die Pandemie ausgerufen wurde, ca. 85.000 Menschen an einer Coronainfektion gestorben. Die Zahl kann nur den sonderlich erschrecken, der nicht weiß, das in der gleichen Zeit sind ca, 3.100.000 Menschen insgesamt verstorben sind. An Corona sind das 2,74% von allen.

Während sich in Venlo die Menschen tummeln ist Gladbach ausgestorben.

Aktuell sind 825 Personen in Mönchengladbach mit dem Covid-19  infiziert. Das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach meldet  am Wochenende (01.05/ 02. 05.21) 101 neue positive Nachweise. Von den 825 werden 44 im Krankenhaus behandelt. In Gladbach sind 222 Personen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben, davon 158 an Dovid-19, 64 mit.

Die Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner ist mit 133,7 errechnet. Dass er noch immer deutlich über der magischen 100 liegt, dürfte auf das vermehrte Testgeschehen zurückzuführen sein.

Ab dem morgigen 03.05.21 gibt es einige Erleichterungen für die Menschen in Gladbach, die sich haben impfen lassen oder die eine Infektion überstanden haben. Sie brauchen keinen negativen Test mehr vorweisen, wenn sie z.B. zum Friseur gehen oder kontrolliert einkaufen. Für geimpfte ist der Eintrag im Impfpass ausreichend. Die, die eine Infektion überstanden haben, brauchen eine Bescheinigung. Im Rhein-Kreis Neuss wird der vom Gesundheitsamt unaufgefordert zugesandt. Das dürfte auch in Gladbach sei sein. Das wird dann aber noch ein paar Tage dauern, ehe es hierfür Anweisungen vom Land gibt.

Tote Hose auf Gladbachs Boulevard.