Kaventsmann ohne Schaden

Der am Freitagabend bei Gleisarbeiten auf einem Bahngelände an der Eisenbahnstraße in Mönchengladbach-Rheydt entdeckte Blindgänger ist entschärft. Um 15:30 Uhr gab Tim Hoferichter vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf Entwarnung. Erwachte mit seinem Team die 250 kg wiegende britische Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg unschädlich, demontierten den Zünder und sprengt ihn. 

Was für ein Kaventsmann, er konnte seine Sprengkraft nicht ausführen

Die aus Sicherheitsgründen erforderlichen Straßensperrungen wurden aufgehoben. Auch der Bahnverkehr auf der Strecke zwischen Mönchengladbach und Aachen, der schon in der Nacht ausgesetzt wurde, kann nun wiederaufgenommen werden. Rund 1.900 Personen, die von der Evakuierung betroffen waren, kehren in ihre Wohnungen zurück

Bei dem Einsatz wurden die rund 30 Kräfte des Ordnungsamtes von 70 haupt- und ehrenamtlichen Feuerwehrleuten und von rund 70 Polizeikräften unterstützt. Am seit 8 Uhr geschalteten Bürgertelefon der Stadtverwaltung gingen während des Einsatzes rund 250 Anrufe ein. 

Der Beginn der Entschärfung verzögerte sich um rund zwei Stunden, weil einzelne Personen sich zunächst weigerten, ihre Wohnung zu verlassen oder die Lautsprecherdurchsagen ignorierten.

Oberbürgermeister Felix Heinrichs und Ordnungsdezernent Matthias Engel bedanken sich bei allen Beteiligten für ihren engagierten Einsatz sowie bei allen, die besonnen und mit Verständnis auf die Ereignisse reagierten.