Kein Kavaliersdelikt

Nach einem Zeugenhinweis hat die Polizei Mönchengladbach am Mittwoch, 04. 11.20, gegen 20 Uhr, in Eicken zwei mutmaßliche Graffiti-Sprayer im Alter von 16 und 17 Jahren stellen können.  Der Hinweis ließ sie bei der Durchsuchung der beiden Spraydosen und Stifte sicherstellten. An Stromkästen und einem Laternenmast waren an der Hohenzollernstraße Sachbeschädigungen durch Graffiti festzustellen, die in Anzeigen festgehalten wurden. 

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen übergaben die Polizisten die beiden Jugendlichen auf der Wache schließlich in die Obhut von Erziehungsberechtigten.  Angezeigt wurde bei der Polizei Mönchengladbach auch eine Sachbeschädigung durch Graffiti, die an einem Einfamilienhaus im Stadtteil Odenkirchen-Mitte an der Wetscheweller Straße am selbigen Mittwoch, wahrscheinlich zwischen 17.30 und 20 Uhr begangen. Wr noch mehr weiß, wird gebenten Rufnummer 02161-290 zu benutzten.

Dabei genießenSprayer und Graffiti-Künstler in Mönchengladbach das Wohlwollen der Exekutive. Es gibt Möglichkeiten, Flächen in der Stadt legal zu bemalen. Die Jugendhilfe des SKM Rheydt hat dazu eine Online-Seite erstellt. Darauf sind alle freigegebenen Flächen in der Stadt zu finden und Eigentümer, die Flächen zur Verfügung stellen. Mehrere Unternehmen, darunter Drehkopf, Catella und HolzLand Friederichs haben Teile ihrer Gebäude als legale Graffiti-Flächen freigegeben. 

Zu legale Graffitiflächen in Mönchengladbach geht es hier: https://www.hallsoffame-mg.de/