Keine Besuche mehr in Altenheimen

Zum Schutz einer Ansteckung mit dem Corona-Virus sind die städtischen Altenheime ab sofort für Besucher geschlossen. Die Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach setzt damit die Verordnung der Landesregierung vom 22.03.20 um. Danach sind „Besuche grundsätzlich untersagt, wenn sie nicht der medizinischen oder pflegerischen Versorgung dienen oder aus Rechtsgründen erforderlich sind.”

Helmut Wallrafen, Geschäftsführer der Sozial-Holding: “Bei Fragen stehen den Besuchern und Angehörigen unsere Einrichtungsleitungen und Pflegedienstleitungen zur Verfügung. Ausnahmen sind unter Schutzmaßnahmen und nach Hygieneunterweisung möglich, wenn es medizinisch oder ethisch-sozial geboten ist. Wir versichern, dass wir wie immer mit aller Kraft für die Angehörigen, Freunde und Nachbarn da sind und bedanken uns für das Verständnis – auch im Namen unserer Bewohnerinnen und Bewohner”.

Die Altenheime bieten jetzt auch die Möglichkeit, dass Bezugspersonen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern per Skype Kontakt aufnehmen können. Angehörige, die dieses Angebot nutzen möchten, können sich telefonisch an die Einrichtungen wenden. Die Telefonnummern der Städtischen Altenheime für dringende Notfälle finden Angehörige sind im Internet (www.sozial-holding.de)

Am heutigen Montag, 23. 03.30 (Stand: 15 Uhr) meldet das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach fünf neue positive Nachweise auf das Coronavirus (COVID-19). Insgesamt ist die Zahl der seit dem 3. März nachgewiesenen Fälle auf 109 (Vortag: 104) gestiegen. Die Zahl der negativen Nachweise hat sich auf 729 (Vortag: 713) erhöht. 31 Laborergebnisse stehen derzeit noch aus. Aktuell befinden sich 348 Personen (Vortag: 363) in häuslicher Quarantäne. Die Zahl der Menschen, die von der Krankheit genesen sind, ist auf insgesamt 16 (Vortag: 12) gestiegen.