Staatsschutz ermittelt

Am 30.09.218 gegen 23.42 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Lagerhallenbrand in Willich auf der Halskestraße gerufen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannte eine Lagerhalle von ca. 40m x 30m in voller Ausdehnung. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Die Lagerhalle, in der Verleihmaschinen abgestellt waren, brannte vollständig nieder. Verletzt wurde niemand. Angaben zur Schadenshöhe sowie zur Brandursache können noch nicht gemacht werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Um 23.40 Uhr wurde der zweite Brand gemeldet. Unweit entfernt brannten auf einem anderen Firmenhof an der Halskestraße Dämmstoffe, die auf zwei Hebebühnen lagerten. Die Feuerwehr konnte den Brand nach ihrem Eintreffen schnell unter Kontrolle bringen und löschen, heißt es nun in einer gemeinsamen Erklärung der Polizei Mönchengladbach und der Kreispolizeibehörde Viersen.

Der Staatschutz der Polizei Mönchengladbach hat die Ermittlungen zu den beiden Brandfällen an sich gezogen, weil die Brandursachen noch unklar sind, aber in diese Richtung deuten.

Eine Begehung des Brandortes „Lagerhalle” ist heute (01.10.18) nicht möglich, da dieser bis morgen früh, 06 Uhr, aus Sicherheitsgründen durch die Feuerwehr gesperrt wurde. Grund ist eine Flasche mit einem explosionsfähigen Gasgemisch, welche sich noch unter dem Brandschutt befindet. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die zur Brandzeit Beobachtungen im Bereich der Brandorte gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Tel.-Nr. 02161 290 mit der Polizei Mönchengladbach oder mit Rufnummer 02162 3770 mit der Polizei Viersen in Verbindung zu setzen.