Mit einem Bein im Grab

Motorradfahrer leben gefährlich. Ständig müssen sie für andere Verkehrsteilnehmer mitdenken. Manchmal denken sie noch nicht einmal an sich. Dann stehen sie mit einem Bein im Grab. 

So geschah es am Samstag, 31.10.20, gegen 14.30 Uhr, als ein  52jähriger Neusser, mit seinem Motorrad, die Landstraße 361, aus Richtung Korschenbroich, in Richtung Schiefbahn befuhr. Vor der Ampel L361 / Bundesstraße hatte sich ein längerer Rückstau gebildet. An der Einmündung L361 / Büttgerwald ließen die wartenden Pkw eine Lücke, damit ein Teleskoplader die L361 von rechts nach links queren konnte. Der Teleskoplader wurde von einer 21jährigen Frau aus Kevelaer geführt. Während der Teleskoplader über die L361 fuhr, scherte der Motorradfahrer am Ende des Rückstaus aus und fuhr links an der wartenden Schlange vorbei und stieß im Einmündungsbereich L361 / Büttgerwald mit dem querenden Teleskoplader zusammen. Er wurde so schwer verletzt, dass er und mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste.