Montagsdemo in Gladbach

Bald gehen Wirtschaft und Gesellschaft in das dritte Jahr, in dem die Freiheitsrechte durch Coranamaßnahmen massiv eingeschränkt sind. Das wurde verfügt, um die Menschen vor dem Covid-19 Virus zu schützen und das Gesundheitssystem vor Überlastung zu bewahren. Beides ist nur bedingt gelungen, aber die Einschränkungen verursachen enorme Schäden, und der gesellschaftliche Zusammenhalt schwindet. Der Unmut, der sich deshalb entwickelt, wird heftiger. Das war auch an der heutigen (10.01.22) Montagsdemo gegen die Einschränkungen zu sehen. Mehr als 100 Menschen setzten sich in einem Aufzug durch Straßen der Gladbacher Innenstadt vom Alten Markt aus in Bewegung und skandierten „Freiheit, Selbstbestimmung“, eskortiert von der Polizei, welche nach eigenem Bekunden die Demo beschützten.

Freiheit und Selbstbestimmung sind Bestandteile unserer Grundordnung. Wer sie außer Kraft setzt, muss gute Gründe dafür haben. Diese lieferten im Februar und März 2020 Wissenschaftler und die Legislative griff sie auf. Und zunächst war die Zustimmung dazu auch ziemlich groß. Mittlerweile hat sich mehr als 70% der Bevölkerung zwei Mal impfen lassen, und bereitwillig wird sich eine Maske umgebunden, wenn das vorgesehen ist. Und trotzdem steigen die Infektionszahlen wieder dramatisch an. War also alles für die Katz? Es darf gehofft werden, das dies nicht der Fall sein wird. Böse Zungen behaupten, Corona sei nur das Vorspiel für weitere Angriffe auf die Freiheit. Das muss man nicht glauben. Man wird sehen, ob die Wissenschaft dafür wieder Argumente liefert.