Mutmasslicher Kinderschänder gefasst

Die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) und das Bundeskriminalamt haben am heutigen 27.03.218 einen 45jährigen Beschuldigten aus Viersen, der des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie der Herstellung und Verbreitung kinderpornographischer Schriften dringend verdächtig ist, festgenommen. Die Festnahme erfolgte gegen 02.45 Uhr in einem Hotel in Krefeld durch Kräfte der Kreispolizeibehörde Viersen. Der Beschuldigte leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand.

Der Festnahme war eine Öffentlichkeitsfahndung vorausgegangen, in deren Verlauf beim Bundeskriminalamt zeitnah zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung eingingen, die schließlich zur Identifizierung des Tatverdächtigten führten.

Anlässlich der Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen am 26.03.2018 in Viersen wurde der Beschuldigte nicht angetroffen, es konnten jedoch elektronische Datenträger sichergestellt werden. Die daraufhin umgehend eingeleitete Fahndung führte zur Festnahme. Der Tatverdächtige wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und das Bundeskriminalamt bedanken sich für die geleistete Unterstützung bei der Öffentlichkeitsfahndung, heißt es in einer um 13.23 Uhr verbreiteten Mitteilung der Kreispolizeibehörde.

Zuvor war es in anderen Medien schon zur Berichterstattung in zum Teil der Sensationslust bedienenden Form gekommen. Bezogen wurde sich dabei auf eine früh am Morgen vom BKA verbreiteten Nachricht auf Twitter.

Die Oberstaatsanwaltschaft dementiert um 17 Uhr die Nachricht, der Verdächtige werde heute noch dem Haftrichter vorgeführt. In Frankfurt/M. wird davon ausgegangen, dass dies am Mittwoch der Fall sein werde.

Schreibe einen Kommentar