Nach kurzem Prozess ins Gefängnis

Eine 28jährige wohnsitzlose Bulgarin beschäftigt Polizei und Justiz. Jetzt wanderte sie nach kurzem Prozess ins Gefängnis.

Im Mai dieses Jahres wurde die Dame beim Ladendiebstahl bei einem Discounter auf der Mittelstraße in Gladbach angetroffen und vom Amtsgericht Mönchengladbach zu einer Geldstrafe von € 500.- verurteilt. Das hielt sie nicht davon ab, Anfang Juni eine Taxifahrt nicht zu bezahlen. Sie bot der Taxifahrerin an, mithilfe eines Handys Geld zu überweisen. In einem unbemerkten Moment entwendete sie dann im Gegenzug das Handy der Taxifahrerin.

Am Donnerstag, 22.06.17, entwendete die Bulgarin wieder bei dem Discounter auf der Mittelstraße Kleidungsstücke und ein Handy, welches auf der Kassentheke lag. Sie wurde daraufhin festgenommen und heute in einem beschleunigten Verfahren vom Amtsgericht Mönchengladbach wegen der Diebstähle zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten ohne Bewährung verurteilt.

Schreibe einen Kommentar