Nach Randale in die Psychiatrie

Gegen 16,20 Uhr  wollte ein 79jähriger Rheydter mit seinem Pkw von der Nordstraße nach links in die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Rheydt Innenstadt  abbiegen. Hierbei übersah er offensichtlich einen 68jährigen Fußgänger, der dort ebenfalls bei Grünlicht die Friedrich-Ebert-Straße überqueren wollte. Der Fußgänger erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein  Krankenhaus eingeliefert.

Ein 46jähriger Passant störte massiv die Unfallaufnahme und  beleidigte die Polizeibeamten auf übelste Art und Weise. Einem  ausgesprochenen Platzverweis kam er nicht nach, heißt es im Polizeibericht.

Daraufhin sollte er in Polizeigewahrsam überführt werden, leistete jedoch erheblichen Widerstand, sodass er gefesselt und gewaltsam in einen Streifenwagen gesetzt werden musste.

Aufgrund seiner wirren Äußerungen, und da der Mann nicht unter Alkoholeinwirkung stand, wurde er später vom Ordnungsamt einem Amtsarzt vorgeführt, welcher ihn in eine Psychiatrie einwies.

Eine Beamtin wurde bei den Widerstandhandlungen leicht verletzt.

 

 

Schreibe einen Kommentar