Nachts allein unterwegs

Ein 41jähriger Mann war am 10.04.17 mit einem Skoda auf der Nordstraße im Stadtteil Rheydt mutterseelenallein unterwegs, da fiel er gegen 23 Uhr einer Polizeistreife auf, welcher die Fahrweise merkwürdig vorkam. Die Beamten entschlossen sich zu einer Kontrolle. Auf Anhaltezeichen reagierte der Fahrer erst, als er nach geraumer Zeit verkehrsbedingt halten musste. Dann stellte sich heraus, dass ihm die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Darüber hinaus waren an dem Auto Kennzeichen angebracht, die auf einen Lkw zugelassen waren. Der Pkw selber war weder angemeldet noch versichert. Zudem hatten die Polizisten den Eindruck, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Ein freiwilliger Drogenvortest bestätigte den Verdacht, so dass dem Fahrer auf der Wache eine Blutprobe entnommen wurde. Auf Befragen konnte nicht angegeben werden, wem der angeblich geliehene Pkw gehört, Ermittlungen klärten die Eigentumsverhältnisse auch nicht, weshalb der Wagen vorläufig sichergestellt wurde.

Gegen den Skoda-Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauch, Straftaten gegen das Kraftfahrzeugsteuer- und Pflichtversicherungsgesetz und Fahren unter Drogeneinfluss eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar