Neuartiger Trick erfolgreich

Trickdiebe bleiben auch nicht auf dem Sitzen, was sie schon mal erfolgreich ausgeführt haben. Eine 89jähige Dame aus Schwalmtal ist einer neuartigen Varainte zum Opfer gefallen. Sie ging mehrerer Tausend Euro verlustig. 

Ein angeblicher Bankmitarbeiter rief am Dienstag bei der älteren Dame an und erkundigte sich, ob sie eine Überweisung nach Rumänien veranlasst habe, was die Seniorin verneinte. 

Der vorgebliche Bankmitarbeiter erklärte, die Dame solle offenbar Opfer eines Betrügers werden sollte. Um Schaden abzuwenden, sei es dringend erforderlich, das Bargeld vom Sparbuch abzuheben, damit die Betrüger nicht weitere Überweisungen ausführen könnten. Obwohl die Seniorin verunsichert war, begab sie sich zu ihrer Bankfiliale und hob mehrere Tausend Euro vom Sparbuch ab. 

Die Bankangestellten haben sich erkundigt, wofür sie so viel Geld benötige, worauf die Schwalmtalerin erklärte, das Geld sei für ihre Enkelin für einen Autokauf bestimmt. 

Als die Frau mit dem Bargeld wieder zu Hause war, erhielt sie einen weiteren Anruf des „Bankmitarbeiters”. Diese erkundigte sich, ob sie das Geld abgeholt habe und forderte sie auf, einige Nummern der Geldscheine durchzugeben. Daraufhin erklärte der Anrufer, dass es sich bei den abgehobenen Scheinen zweifellos um Falschgeld handeln würde, das nunmehr sofort abgeholt würde. Auf Weisung packte die verängstigte Frau das Geld in einen Briefumschlag und deponierte es vor der Haustür. Wenige Augenblicke später sei ein blauer Kleinwagen vorgefahren. Ein schlanker, etwa 30-jähriger Mann, ca. 185 cm groß haben den Umschlag an sich genommen und sei mit dem Kleinwagen davon gefahren. Nach Rücksprache mit ihrem Sohn habe sie dann die Polizei informiert. 

Die Kripo warnt vor dieser neuen Trickvariante und bittet, mit Rufnummer 02162/377-0 um Hinweise auf verdächtige Personen und einen blauen Kleinwagen auf der Bahnhofstraße in Schwalmtal am Dienstag, dem 02.06.20. in der Zeit von 11:00 Uhr und 12:30 Uhr.