Noch einmal Überschuss

Zum dritten Mal in Folge hat die Stadt das im Stärkungspakt Stadtfinanzen vorgegebene Ziel des Haushaltsausgleichs erreicht. Nach 2017 und 2018 ist nun auch das Jahr 2019 mit einem Überschuss (diesmal in Höhe von € 41,6 Mio.) abgeschlossen worden. Ursprünglich war man von einem Überschuss im Umfang  von € 1 Mio. ausgegangen worden. Das wurde auf der heutigen Ratssitzung (03. 09.20) in der Neuwerker Krahnendonkhalle bekannt. Das positive Jahresergebnis beruht auf Mehrerträge, die sich z.B. aus einer Gesetzesnovellierung des Kinderbildungsgesetzes und aus der Auflösung von Sonderposten ergeben haben.

Auch der Schuldenabbau konnte vorangetrieben werden. 2019 wurdenKassenschulden in Höhe von rund € 70,6 Mio. abgebaut und damit auch das Zinsrisiko für die Folgejahre minimiert werden. Damit sinkt der Schuldenstand auf rund € 971 Mio., erstmals unter die Eine-Milliarde-Euro-Grenze. Bei aller Freude, die angesichts solcher Zahlen in den verschiedenen Interessensbereichen aufkommen könnte, mahnt Kämmerer Michael Heck weiterhin mit Augenmaß zu wirtschaften. „Vor allem vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden gesamtwirtschaftlichen Abwärtsbewegung seit März dieses Jahres und der aktuell erst langsam einsetzenden Erholung drohen die geringen finanziellen Spielräume in Gänze dahin zu schmelzen”, betont der Kämmerer. Für 2020 ist mit positiven Zahlen nicht mehr zu rechnen und wäre die Stadtverwaltung auch noch sparsam.