Nostalgie im Breidenbacher Hof – verlängert

vig.breidenDer Breidenbacher Hof in Düsseldorf erinnert sich seiner kulinarischen Wurzeln. Die waren mehr als stattlich. Neben dem Hauptrestaurant – ebenerdig und mit Wintergarten – gab es (u.a.) das Breidenbacher Eck, auf der Ecke Heinrich-Heine-Allee/Theodor-Körner-Straße. Ein Rückzugsort für Connaisseurs, die zuvor die Freuden der „längsten Theke der Welt“ genossen oder auf einen „Happen“ (so hießen früher Snacks) Freunde oder Bekannte treffen wollten. Es war sozusagen eine Institution für Düsseldorfer, die das Lokal vermissen, denn der neue Breidenbacher knüpft zwar an Traditionen an, ist aber eben anders. Hier gibt es heute die Brasserie ,,1806″, und sie startet in den kulinarischen Herbst, denn Herbstzeit ist Genießerzeit, mit einem nostalgischen Event: In der Zeit vom 9. bis 15. September gibt es in der Brasserie eine .Breldenbacher Eck”-Woche. Eine Hommage an die „gute, alte Zeit“. Und weil die Nachfrage so groß war und potentielle Gäste bedauerten, in der fraglichen Zeit nicht da sein zu können wurde die Aktion bis zum 22.09.13 verlängert, wie die Chefredaktion des Gladbacher Tageblatts bei einem Besuch  der Brasserie 1806 am 14.09.13 erfuhr.

Küchenchef Philipp Ferber und sein Team haben die wahren Klassiker wieder aufgelegt: Wer will darf sich auf traditionelle Gerichte und leckere Höhepunkte freuen, z.B. auf wie Rheinischen Räucheraal von der Fischräucherei Brehmer mit geröstetem Schwarzbrot und Kräuterrührei (18,- €), Vol au vent von Scholle und Hummer mit Blätterteig MiIle-feuille, Champignons und Rübchen (39,- €) oder „Schöne Helene” in Schokoladentunke (so hieß früher die Sauce) für 12,- €.

Da die Brasserie ab mittags durchgängig geöffnet, kann in der „Breidenbacher Eck-Woche” bis in den späten Nachmittag das täglich wechselnde Tagesgericht „Plat du Jour” mit Klassikern der historischen Speisekarte genossen werden. Für jeweils 19,50 €  werden als Hauptgang dann z.B. geschmorte Eifeler Rehkeule mit Preiselbeertunke, Wirsinggemüse und gebräunten Mohn-Schupfnudeln oder gebackenes Kalbsschnitzel mit Kartoffel-Gurkensalat und Preiselbeeren angeboten (unsere Vignette zeigt Abbildungen aus der Speisekarte des Breidenbacher Eck. Sie fanden in der jetzigen Karte Verwendung).

Für Reservierungen und weitere Informationen bitte Tel.0211-16 09 00 nutzen oder e-mail schreiben an info.bbh@capellahotels.com.

www.breidenbacherhofcapella.com

Schreibe einen Kommentar