Performance am Klimarondel

Am Sonntag, dem 27. Juni, dem Siebenschläfertag, an dem sich nach einer Bauernregel entscheidet, wie der Sommer wird, gibt es am Klimarondell im Skulpturenpark an der Städtischen Galerie in Viersen ab 15 Uhr eine Performance des in Hamburg ansässigen Künstlerduos Scheibe & Güntzel. Die Aktion thematisiert den fortschreitenden Klimawandel, der von mehr trockenen Sommern gekennzeichnet ist. Hier geht es auch um die damit einhergehenden Auswirkungen auf die Fauna des Niederrheins. 

Das Klimarondel, Foto: Justyna Janetzek

Dem ernsten Thema begegnen Jan Philip Scheibe und Swaantje Güntzel kreativ mit einem „quietschbunten Spaß mit nassem Künstler“. 

Insbesondere in ihrer Werkreihe „Preserved“ beschäftigen sich ie beiden seit Jahren mit Themen wie dem Klimawandel und der Rolle, die der Mensch bei der Gestaltung von Landschaft spielt. Sie tun dies auf ebenso fundierte wie humorvolle und ästhetische Weise. Das von ihnen im Skulpturengarten angelegte „Preserved-Klimarondell“ ist Beitrag der Städtischen Galerie im Park zum Projekt Stadtbesetzung des Kultursekretariates Gütersloh. 

In diesem Jahr steht die Sache unter der Überschrift „Umdenken. Klimawandel. Kulturwandel“. 

In der akkurat angelegten Rabatte im Hochbeet haben Scheibe und Güntzel auf 20 qm Gemüsesorten gepflanzt. Viele davon waren in heimischen Gärten alltäglich, andere zählen zu den aktuell beliebten. Hinzu gekommen sind Exoten wie Banane und Eukalyptus, die erst durch ein wärmers Klima am Niederrhein Überlebenschancen haben.