Pferde Opfer von Untaten

Im Gladbacher Stadtteil Hardt wurden auf Weiden stehende Pferde von Unbekannten durch Schnitte verletzt.

Das erste Mal ereignete sich eine Untat in der Nacht vom 23. auf den 24. September 2017. Das Pferd wurde gegen 22 Uhr auf eine Weide an der Straße Wey gebracht. Am folgenden Tag stellte die Halterin fest, dass die Stute eine geschwollene und blutende Scheide hatte. Ein hinzugerufener Tierarzt stellte fest, dass das Pferd vermutlich durch ein Cuttermesser oder einen Schraubendreher verletzt wurde.

Der zweite Fall ereignete sich am 01. Oktober 2017. Hier wurde ein Pferd gegen 11.40 Uhr auf die Koppel eines Stalles an der Hardter Landstraße gebracht. Als es gegen 14.45 Uhr wieder in den Stall geholt wurde, stellte man an seiner rechten Flanke einen 5 cm bis 10 cm langen Schnitt fest. Da die Koppel vergeblich nach einem Gegenstand abgesucht wurde, an dem sich das Tier verletzt haben könnte, ist davon auszugehen, dass das Pferd vorsätzlich verletzt wurde.

Am diesem Tag wurde nachmittags, nachdem das betroffene Pferd bereits wieder im Stall stand, von anderen Reitern gegen 17.45 Uhr ein unbekannter Mann beobachtet. Dieser hatte der Schilderung nach eine Glatze, trug einen langen schwarzen Mantel und hielt sich in der Nähe des Stalles auf. Er drehte sich schnell ab und verschwand im nahen Wald, als er bemerkte, dass er gesehen worden war.

Der dritte und aktuellste Fall ereignete sich am 15.10.17 wieder auf einer Weide an der Straße Wey. Hier wurde ein Pferd hingeführt, diesmal gegen 14.30 Uhr. Als es gegen 18 Uhr wieder von der Weide geholt wurde stellte man bei ihm am unteren Halsbereich einen etwa 20 cm langen Schnitt fest, der anschließend tierärztlich behandelt wurde.

Die Polizei fragt, wer Hinweise geben kann oder Beobachtungen machte, die zur Klärung der Fälle beitragen können. Hinweise bitte an die Polizei mit der Telefon-Nr. 02161-290.

Schreibe einen Kommentar