Pfiff für den Edmund-Erlemann-Platz

Blickfang und Aufenthaltsqualität sind auf dem Edmund-Erlemann-Platz entstanden. Die Stadt hat sich nicht lumpen lassen und der Bevölkerung eine Baumbank spendiert. Sie ist um einen der alten Bäume geschwungen, von dem aus der Blick ausreichend Platz hat, die Vorfläche der Citykirche mit Vitus-Skulptur in Augenschein zu nehmen. Wenn man auf der anderen Seite Platz nimmt, kommt St.Vith in den Blick.

Die massive Sitzgelegenheit aus Eiche hat Platz für 15 bis 20 Personen, wenn denn erst einmal die Abstandsregeln obsolet sind. 

Bei der Umgestaltung des Edmund-Erlemann-Platzes im vergangenen Jahr war die Baumbank noch nicht Bestandteil der Planungen, aber irgendwas fehlte was an dieser Stelle. Die leichte Erhebung, an der dieser Baum steht, ermöglicht auch einen Rundumblick auf den Alten Markt „Die neue Baumbank stärkt das historische Ambiente und trägt zudem zur weiteren Aufwertung der Innenstadt bei”, meint Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin.

Die Oberfläche des Edmund-Erlemann-Platzes erhielt eine neue wassergebundene Wegedecke, die Gehwege wurden in einem Natursteinmaterial gepflastert. Zum Alten Markt hin wurde der Bereich durch Sitzstufen abgesetzt. Eine leicht geneigte Rampe führt als zentrale Achse vom Marktplatz direkt zum Haupteingang der Citykirche und schließlich fertige Bildhauer Werner Jacobs die Stele für die Vitus-Skulptur.

Nun wird man sehen, ob auf der Baumbank Platz zu nehmen ist, ohne beim St.Vith etwas zu bestellen, denn rund herum sind Tische und Bänke des Biergartens. Als diese Aufnahme entstand, war das Lokal allerdings noch geschlossen.