Radeln fördern

Die Infrastruktur für Radfahrer wird verbessert. Bisher waren Fahrradabstellanlagen im öffentlichen Straßenraum kaum vorhanden. Anfang des Jahres wurden mehr als 50 Bügel aufgestellt, damit Radler ihr Fahrzeug sicher abstellen können. Das wird nun noch weiter ausgebaut: Die Stadt beabsichtigt, in den Innenstädten von Gladbach und Rheydt, den 14 Ortsteilzentren, in 18 dicht bebauten städtischen Quartieren und innenstadtnahen Wohngebieten sowie an weiteren 251 Standorten vor Schulen, Krankenhäusern, Sport- und Parkanlagen sowie anderen öffentlichen Einrichtungen in diesem Jahr und in den Folgejahren 2021 und 2022 jeweils 300 Fahrradbügel zu errichten. Nach den Vorgaben des Masterplans Nahmobilität sollen diese Abstellanlagen direkt in Zielnähe und so in den Straßenraum eingepasst werden, dass Fußgänger keine Einschränkungen in Kauf nehmen müssen. In Einzelfällen sollen auch Parkplätze zum „Fahrradparken” genutzt werden könnnen. 

Wie das Presseamt mitteilt, investiert die Stadt pro Jahr rund 120.000 € in die Verbesserung des Radwegenetzes. Der Planungs- und Bauausschuss beschloss die Maßnahme in seiner letzten Sitzung.

Was kochen wir heute?

Vegetarisch leben ist gerade en vogue, selbst Veganer, also Menschen, die überhaupt nichts Tierisches zu sich nehmen, haben Zulauf. Damit ist natürlich auch eine Lebenseinstellung verbunden, die Respekt verdient.

Schon in den 90ger Jahren des vorigen Jahrhunderts war das alles ein Thema, wie man dem Kochbuch „Wie kocht man an der Niers II“ entnehmen kann.

Helga Schcllen hat das Rezept einer „Grünkernsuppe“ aufgeschrieben. Die schmeckt, ist gesund und lässt sich flott zubereiten.

Apropos Grünkern Das ist nicht vollständig ausgereifter Dinkel, der dann gedarrt wird, damit er länger hält. Gibt es bestimmt im Reformhaus.

Guten Appetit!