Randale am S-Bahnhof Lürrip

Im Vorfeld des Bundesligaspiels Borussia Mönchengladbach (2:1) gegen Hannover 96 kam es gegen 12.45 Uhr zu Randale am S-Bahnhof Lürrip in Mönchengladbach.

Im Regionalzug aus Düsseldorf kam es bereits auf der Anfahrt zu Schlägereien zwischen Hannover-Fans und vereinzelt im Zug ebenfalls anwesenden Gladbachern. Beim Eintreffen in Lürrip wurde die Notbremse gezogen, anschließend wurden die Scheiben aus den Zugabteilen getreten. Die Hannoveraner sprangen aus dem Zug. Hier trafen sie auf ca. 30 – 40 weitere Gladbacher, die zum Teil vermummt waren. Auch hier kam es zu Sschlägereien. Aufgrund der Überzahl der 96er-Fans ergriffen die Gladbacher die Flucht noch bevor Einsatzkräfte der Polizei eintrafen.

Die Polizei stellte von 238 Personen die Identität fest. Darunter waren 28 bekannte „Gewalttäter Sport”. Alle wurden geschlossen unter Polizeibegleitung mit einem Zug zurück in Richtung Hannover geschickt.

Es wurden Verfahren wegen Landfriedensbruch, Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Die Ermittlungen zum Ablauf der Auseinandersetzungen dauern an.

 

Schreibe einen Kommentar