Raub in Lürrip

Am Freitagabend (13.08.21) brachte eine 76jährige Frau gegen 18 Uhr einen Raub zur Anzeige, der sich bereits am Vorabend in ihrer Wohnung im Stadtteil Lürrip ereignete.

Die Frau gab folgende Angaben zu Protokoll: Sie habe sich am Donnerstagabend alleine in der Wohnung an der Lürriper Straße befunden, als es geklingelte. Das geschah gegen 22 Uhr oder es könne auch 23 Uhr gewesen sein. In der Annahme, es handele sich um Nachbarn – es wurde auch geklopft – , öffnete sie die Tür, und zwei maskierte Männer standnen vor ihr, die sie in die Wohnung drängten. Sofort hätten sie Geld und Gold verlangt. Nachdem sie antwortete, dass sie nichts habe, hätten sie ihre Hände auf dem Rücken gefesselt und ihr teilweise die Kleidung weggerissen, um Schmuck oder Geld zu finden. Einer von den beiden hätte auch sichtbar ein Messer dabei gehabt.  Sie nahmen der Frau ihr Ringe und eine Kette ab und warfen sie auf das Bett. Anschließend durchwühlten sie die komplette Wohnung. Insgesamt hätten sie sich etwa eine Stunde dort aufgehalten. Bevor sie flüchteten, zerstörten sie das Handy der Frau. Ihren Mund knebelten sie mit Stoff.

Als Beute werden genannt: eine Kette mit braunem Stein und goldener Einfassung sowie vier Ringe. Ebenso raubten sie  Ersparnisse in niedriger vierstelliger Euro-Höhe. Die Frau gab weiterhin an, von beiden geschlagen worden zu sein und konnte leichte Verletzungen vorweisen.  

Zu den Tätern ist bekannt, sie seien eher jung, ca. 20 Jahre alt, und schlank. Beide waren schwarz gekleidet, maskiert und hatten eine schwarze Kapuze über den Kopf gezogen. Einer der beiden sprach eine ihr unbekannte Sprache, der zweite arabisch – was sie selber spricht und versteht. 

Die Polizei fragt: Wem sind in dem Bereich der Lürriper Straße verdächtige Personen aufgefallen? Bei wem haben am Donnerstagabend auch Männer geklingelt, die der Beschreibung entsprechen könnten? Hinweise, ebenso zu einem möglichen Versuch, den Schmuck zu verkaufen, erbittet die Polizei dringend, Rufnummer 02161-290.